Logo 18 Tagung transp webForstwirtschaft erleben
30. Juni - 03. Juli 2021, Schwarzenborn

  • KWF_Tagung_2020007_web.jpg
  • logo20transp.png
  • KWF_Tagung_2020008_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020002_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020003_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020004_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020005_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020006_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020001_web.jpg
Tags: ,

"Ligna 2019 bot viele Highlights - wie z.B. die Waldarbeitsmeisterschaften, das Vorführgelände und dem Wood Industry Summit"

Pressemitteilung 07/2019

Am 31. Mai ging in Hannover die Ligna zu Ende. „Das KWF hat mit seinen Partnern den Pavillon 33 und den Vorplatz aktiv für die Präsentation aktueller Themen genutzt, die die Forstbetriebe in Deutschland bewegen: Digitalisierung, Käferprävention, Rettung im Wald und Arbeitssicherheit“, resümiert die Geschäftsführende Direktorin des Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF), Prof. Dr. Ute Seeling.

Wood Industry Summit mit Schwerpunkten Digitalisierung, Logistik, Schutz der Ressourcen, umweltschonende Holzernte

Pressemitteilung 06/2019

Auf der diesjährigen Ligna (27. bis 31. Mai, Hannover) gestaltet das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) bereits zum neunten Mal die Sonderpräsentation zur Forsttechnik. Unter dem Expo-Dach - im Pavillon 33 – werden, gemeinsam mit der AfL Niedersachsen, dem Niedersächsischen Forstlichen Bildungszentrum (NFBz) und der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), neue Technik und spezialisierte Lösungen für die moderne Forstwirtschaft präsentiert. Auf dem Freigelände vor dem Pavillon und einer Vorführfläche gibt es Praxisdemonstrationen.

Sechs Foren und über 30 thematische Produktpräsentationen ergänzen das Fachprogramm

Pressemitteilung 05/2019

Mit den 5. KWF-Thementagen veranstaltet das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) am 26. und 27. Juni 2019 im hessischen Richberg eine Fachveranstaltung zur Walderschließung und -wegebau mit Praxisvorführungen. An 16 Punkten stellen dabei neutrale Experten aktuelle technische Verfahren sowie Geräte, Werkzeuge und Hilfsmittel vor und zeigen deren praktische Anwendung. Von der Feinerschließung, über die Dokumentation mittels EDV, der Wegepflege, -unterhaltung und –instandsetzung, Wegeaus- und –neubau bis zur Rettung im Wald werden Lösungen für alle forstlichen Bereiche und alle Betriebsgrößen demonstriert.

Bestehendes Erschließungsnetz meist nicht für die kommenden Herausforderungen ausgelegt

Pressemitteilung 04/2019

Anlässlich des „Tag des Waldes“ am 21. März betonte die Geschäftsführende Direktorin des Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF), Prof. Dr. Ute Seeling, die Verpflichtung, „darauf hinzuweisen, dass spätestens im letzten Jahr die klimabedingten Veränderungen in unseren Waldökosystemen unübersehbar geworden sind“. Trockenheit, Käfer-Kalamitäten und Sturm hätten dazu beigetragen, dass viele Wälder stark geschädigt sind und ihre Stabilität verloren haben. Das mache ungeplante forstliche Eingriffe nötig. „In vielen Bereich muss deshalb jetzt geprüft werden, ob die vorhandene Waldinfrastruktur den erhöhten Anforderungen genügt“, so Seeling.

Kostenfreie Anwendung visualisiert waldbauliches Handeln einfach und praxisnah

Pressemitteilung 03/2019

Am 14. Februar fand beim Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) in Groß-Umstadt das erste Treffen zum neuen Forschungsprojekt „iWald“ statt. Ein Hauptergebnis des Vorhabens wird die „iWald-App“ sein. Dieses digitale Werkzeug ermöglicht es Waldbesitzern, Wachstumsprozesse ihrer Wälder auf dem Smartphone zu simulieren. Die Anwender erhalten so realitätsnahe und fachlich fundierte Hinweise und Hilfen zum nachhaltigen Bewirtschaften ihrer Wälder. Die App wird für alle Anwender frei verfügbar und in der Komplexität so reduziert sein, dass sie auch forstliche Laien bedienen können. Die Ergebnisse des Projektes liegen Ende 2021 vor.

Interner Bereich

Aktuell sind 184 Gäste und keine Mitglieder online