• 400.jpg
  • navi_harvest.jpg
  • 240_.jpg
  • 020_.jpg
  • Impression.jpg
  • kwf03.jpg
  • web_IMAG0013.jpg
  • web_Eichenbestand_01.jpg
  • kwf01.jpg
  • kwf02.jpg
  • Esche.jpg
  • buche.jpg

18. KWF-Tagung kommt im Juli 2020 nach Nord-Hessen

KWF-Firmenbeirat begeistert von der zentralen Lage und dem Potential des Standortes

Pressemitteilung 10/2018

Die 18. KWF-Tagung findet vom 1. bis 4. Juli 2020 im hessischen Schwarzenborn statt. Das neue Gelände wurde dem Firmenbeirat des Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) am 12. Juni auf seiner jährlichen Sitzung vorgestellt. Das Forsttechnik-Event mit seiner einzigartigen Kombination aus Messe, Fachexkursion und Fachkongress wird auf Flächen des Bundesforstbetriebes Schwarzenborn und der Bundeswehr stattfinden. „Auf große Zustimmung stießen das Standflächenpotential, die Wegeinfrastruktur und der stärkere Waldcharakter des zukünftigen Tagungsgeländes“, fasste der Projektleiter der KWF-Tagung, Thomas Wehner, die Eindrücke der Firmenvertreter nach der Präsentation zusammen.

Bei einem ausgiebigen Rundgang über das zukünftige Expo-Gelände der KWF-Tagung konnten sich die 45 Firmenvertreter einen ersten Eindruck von den Ausstellungsflächen und der Infrastruktur verschaffen. Der Sprecher des KWF-Firmenbeirates für den Bereich der Großtechnik, Dr. Jürgen Munz, zeigte sich im Anschluss zufrieden: „Das Gelände und das Umfeld sind vielversprechend. Damit sehe ich beste Voraussetzungen für die KWF-Tagung 2020. Der Firmenbeirat ist sehr positiv gestimmt und sieht mit der Standortwahl eine gute Basis für die Ausstellerpräsentationen“.

Nach 1968, 1981 und 2004 findet die KWF-Tagung im Jahr 2020 zum vierten Mal im zentral gelegenen Hessen statt. „Mein Eindruck ist, dass insbesondere die Lage in der Mitte Deutschlands allen Firmenteilnehmern gefällt“, so Ralf Dreeke. Zum zukünftigen Messegelände gäbe es, laut Dreeke, allgemeine Zustimmung. Das Gelände im Schwalm-Eder-Kreis hatte sich gegen drei alternative Vorschläge im Verantwortungsbereich des Bundesforst durchgesetzt.

„Auch die politischen Entscheidungsträger und die der öffentlichen Belange haben sehr positiv auf die Entscheidung einer 18. KWF-Tagung in Schwarzenborn am Knüll reagiert. Wir wollen dieses Vertrauen mit einer nachhaltigen Projektplanung würdigen“ kündigt Wehner an. Der Bürgermeister der Stadt Schwarzenborn, Jürgen Liebermann, nahm ebenfalls an der Firmenbeiratssitzung teil. Dabei betonte er, welche Ehre es für die kleinste Stadt Hessens sei, die weltweit größte Forsttechnikmesse beheimaten zu dürfen.

Die Suche nach dem Gelände für die Fachexkursion im Rahmen der KWF-Tagung dauert noch an. Laut Wehner besteht Potential auf den sehr nah angrenzenden Flächen des Bundesforst und von HessenForst. Die neutral moderierten Praxis-Demonstrationen von kompletten Arbeitsverfahren könnten 2020 um einen neuen Demo-Teil ergänzt werden. „Uns liegt ein Vorschlag der Großmaschinenvertreter aus dem Firmenbeirat vor, den wir positiv aufgenommen haben und auf Machbarkeit prüfen“, so Wehner. Damit sollen mit Rücksicht auf die örtlichen Gegebenheiten und Sicherheitsaspekte die Firmenstände und Demoflächen entzerrt werden.

Der Verkauf der Ausstellungsflächen startet Anfang 2019.

2857 Zeichen (mit Leerzeichen)

P. Harbauer

Druckfähige Grafiken und Fotos

:

Interner Bereich

Aktuell sind 41 Gäste und keine Mitglieder online