Fachliche Schwerpunkte für KWF-Tagung 2020 festgelegt

Aktuelle Themen wie z.B. Flächenvorbereitung, Bestandesbegründung und Digitalisierung werden praktisch demonstriert

Pressemitteilung 01/2019

Am 16. Januar fand beim Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) ein Experten-Workshop zur fachlich-inhaltlichen Vorbereitung der 18. KWF-Tagung (1. - 4. Juli 2020 in Schwarzenborn, Hessen) statt. Dabei wurden die Themen für die Praxisdemonstrationen auf der Fachexkursionsschleife der KWF-Tagung festgelegt. Außerdem wurden inhaltliche Vorschläge zu Kongress, Foren sowie der KWF-Expo aufgenommen.

Der Kreis der Fachleute setzte sich aus Vertretern der gastgebenden Forstbetriebe - HessenForst und Bundesforst - sowie rund 40 weiteren Experten zusammen. Die Gruppe repräsentierte diejenigen, die für die inhaltliche Ausrichtung einer KWF-Tagung entscheidend sind: Profis aus staatlichen und privaten Forstbetrieben, aus der Forstunternehmerschaft, aus Zertifizierungsinstitutionen und aus der Forschung. Auch ein Sprecher des KWF-Firmenbeirates und eine Vertreterin des Bundes Deutscher Forstleute (BDF) nahmen teil.

Neben der Jungbestandspflege und der ressourcen-schonenden Holzernte werden bei der KWF-Tagung 2020 Flächenvorbereitung und Bestandesbegründung Schwerpunkte sein. Aufgrund der Kalamitätsschäden, infolge von Sturm und Borkenkäfer, sind diese Themen hochaktuell. Daneben werden an verschiedenen Exkursionspunkten Fokusthemen - z.B. aus den Bereichen Arbeitsschutz und Bodenschonung - präsentiert. Insgesamt wird die Fachexkursion im Rahmen der KWF-Tagung wieder zwischen 25 und 30 Exkursionspunkte umfassen.
Ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt wird das Thema „Forstwirtschaft 4.0 – Digitalisierung in der Forstwirtschaft“ sein. Dazu werden einige der Exkursionspunkte um ihren digitalen Zwilling ergänzt. So wird ein komplettes cyber-physisches System entstehen. Die Details dazu erläuterte Dr. Michael Schluse von der RWTH Aachen, die zu diesem Thema seit einiger Zeit mit dem KWF zusammenarbeitet.

Die Diskussionen der Expertenrunde wurden von Dr. Andreas Forbrig geleitet. Der Leiter des KWF-Fachressorts „Forstliche Arbeitsverfahren & Technologiefolgenabschätzungen“ ist – wie auch schon in der Vergangenheit - für die Organisation der Fachexkursion zuständig. „Auch dieses Mal bot die vom KWF durchgeführte Umfrage zu Präsentationsangeboten und Wünschen aus dem Kreis der Mitglieder interessante und wertvolle Ergebnisse“, so Forbrig. „Die Diskussionen und Ergebnisse des Workshops lassen für die Fachexkursion der 18. KWF-Tagung erneut einen umfassenden und aktuellen Überblick über die verschiedenen in den Forstbetrieben entwickelten und erprobten Arbeitsverfahren erwarten“, fasste Forbrig die Ergebnisse des Tages zusammen.

Nach derzeitiger Planung liegt das Exkursionsgebiet 2020 größtenteils auf Flächen von HessenForst. Diese befinden sich rund fünf Kilometer vom Expo-Gelände entfernt. „Wir werden direkt neben dem Exkursionsgebiet einen Parkplatz anlegen. Er kann direkt angesteuert werden. Exkursionsbesucher sparen so Zeit und Wege“, kündigte Forbrig an. Durch den Busshuttle von der KWF-Expo zum Exkursionsgelände werde die räumliche Entfernung keine Rolle spielen. Forbrig erwartet sogar, dass „die räumliche Entflechtung die Logistik erleichtern und der Fokus auf die neutral präsentierten Verfahren noch größer wird“.

Einen kurzen Überblick zu den möglichen Themen für den Fachkongress der KWF-Tagung konnte der Workshop ebenfalls geben. Um die Aktualität dieses Veranstaltungsteiles gewohnt hoch zu halten, werden die Kongressthemen allerdings erst gegen Ende des Jahres 2019 festgelegt.

3435 Zeichen (mit Leerzeichen)

P. Harbauer

Hintergrund:
Die KWF-Tagung ist die weltgrößte Forstdemo-Messe. Sie findet alle vier Jahre an wechselnden Standorten statt. Ihre Kombination aus den drei Elementen - der KWF-Expo (Messeteil), der Fachexkursion (mit Verfahrensdemonstrationen) und dem Fachkongress macht sie weltweit einmalig. Vom 1. bis 4. Juli 2020 findet im hessischen Schwarzenborn, unter dem Motto „Forstwirtschaft erleben“, bereits die 18. Auflage statt. Die KWF-Tagung ist der wichtigste internationale Branchentreff des Jahres 2020. Auf einer über 140 ha großen Feld- und Waldfläche präsentieren über 500 Aussteller aus über 25 Ländern ihre neusten Entwicklungen und den umfassenden Stand der Technik. Die letzten KWF-Tagungen fanden 2016 im bayerischen Roding und 2012 in Bopfingen (Baden-Württemberg) statt. In Hessen gastiert die KWF-Tagung zum vierten Mal - nach 1968 (Bad Homburg), 1981 (Kassel), 2004 (Groß-Umstadt).

Druckfähige Fotos:

Interner Bereich

Aktuell sind 173 Gäste und keine Mitglieder online