Logo 18 Tagung transp webForstwirtschaft erleben
01. - 04 Juli 2020, Schwarzenborn, Hessen

  • KWF_Tagung_2020007_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020005_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020008_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020006_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020002_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020001_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020003_web.jpg
  • logo20transp.png
  • KWF_Tagung_2020004_web.jpg

Dr. Heinz-Werner Streletzki als neuer Vorsitzender des KWF gewählt

Vera Butterweck-Kruse und Bernd-Peter Räpple neu im KWF-Vorstand

Pressemitteilung 14/2019

Am 13. und 14. November tagte in Groß-Umstadt der Verwaltungsrat des Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF). Bei seiner 74. Sitzung wurde über die aktuellen und zukünftigen Arbeiten im KWF informiert und das Arbeitsprogramm sowie der Haushaltsplan für das kommende Jahr beschlossen. Insbesondere die 18. KWF-Tagung (1. bis 4. Juli 2020, Schwarzenborn, Hessen) wurde ausführlich behandelt. Turnusgemäß wählte der Verwaltungsrat den Vorstand des KWF. Als Vorsitzender wurde erneut Robert Morigl gewählt. Da er den Vorsitz am 2. Juli 2020 abgeben möchte, wurde ein zweiter Wahlgang durchgeführt - für die Zeit ab dem 3. Juli 2020. Einstimmig wurde Dr. Heinz-Werner Streletzki (Niedersachsen) zum Nachfolger von Morigl gewählt. Als Stellvertretender Vorsitzender wurde Johannes Röhl bestätigt - neu im Vorstand sind Vera Butterweck-Kruse (DFUV) und Bernd-Peter Räpple (Rheinland-Pfalz).

Robert Morigl gehört dem KWF-Verwaltungsrat bereits seit 2009 an. 2011 wurde er zum Stellvertretenden KWF-Vorsitzenden gewählt und ist seit 2014 der Vorsitzende des KWF. Traditionell führt der Vorsitzende des KWF seinen Nachfolger bei einer KWF-Tagung ein. Daher wird Morigl den KWF-Vorsitz im Rahmen der KWF-Tagung 2020 an Dr. Heinz-Werner Streletzki weitergeben.

Streletzki ist der siebte Vorsitzende in der fast 60-jährigen Geschichte des KWF. Der Leiter des Referates „Öffentliche Forstwirtschaft und Ausbildung“ im Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vertritt das Land Niedersachsen bereits seit 2007 im Verwaltungsrat des KWF. Er hat sich in verschiedenen Funktionen immer in besonderer Weise um die Themen und Belange des KWF gekümmert. Im Verwaltungsrat hat Streletzki sich intensiv an den Diskussionen zur Weiterentwicklung des KWF beteiligt, die im Konzept „KWF2020“ im Jahr 2010 verabschiedet wurden und zur aktuellen Organisationsstruktur geführt haben.

„Mit Vera Butterweck-Kruse ist – nach dem Abschied von Herbert Körner – weiterhin sichergestellt, dass die Forstunternehmer stark beim KWF vertreten sind und wir weiter partnerschaftlich zusammenarbeiten“, freute sich Morigl über die Wahl. Bernd-Peter Räpple ist seit 2018 als Vertreter des Landes Rheinland-Pfalz Mitglied im Verwaltungsrat. Er ist Referent in der Abteilung Forsten im Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten.

Herbert Körner hat nicht mehr für den Vorstand kandidiert. Das „KWF-Urgestein“ ist seit 1975 Mitglied im KWF und wurde 2007 in den KWF-Vorstand gewählt. „Herbert Körner hat beim KWF und in den Gremien immer die Stimme für die Forstunternehmer erhoben“, so Morigl. Er habe außerdem den Weg geebnet, dass das KWF im Jahr 2012 die KWF-Tagung auf einem sehr geeigneten Gelände in seiner Heimat Bopfingen (Baden-Württemberg) durchführen konnte.

Michael Duhr hat ebenfalls nicht mehr für den Vorstand kandidiert, dem er seit 2015 angehörte. Robert Morigl dankte ihm für die geleistete Arbeit und lobte Duhr, als „kritischen Analyst und Ideengeber im Vorstand des KWF“. Besonders habe er sich für das Thema „IT-Lösungen in der Forstwirtschaft“ und dessen fachliche Aufbereitung in Form von den 5. KWF-Thementagen eingesetzt, die 2017 im Land Brandenburg ausgerichtet wurden.

Die Wahlperiode für den KWF-Vorstand beträgt vier Jahre. Die nächste planmäßige Sitzung des KWF-Verwaltungsrates findet im November 2020 statt.

3373 Zeichen (mit Leerzeichen)

P. Harbauer

Druckfähige Fotos:

Interner Bereich

Aktuell sind 87 Gäste und keine Mitglieder online