• kwf02.jpg
  • 400.jpg
  • buche.jpg
  • Impression.jpg
  • web_Eichenbestand_01.jpg
  • navi_harvest.jpg
  • 240_.jpg
  • 020_.jpg
  • web_IMAG0013.jpg
  • Esche.jpg
  • kwf01.jpg
  • kwf03.jpg

Mehr Infos zur INTERFORST 2018

finden Sie hier: interforst logolett rgbinterforst logo rgb18. bis 22. Juli 2018 I Messe München

DAS KWF IST WIEDER MIT SONDERSCHAU UND FOREN DABEI

51 Interforst Sonderschau DSC0873

Vom Keimling zum Kantholz – die Prozesskette mit digitalen Zwillingen

für weitere Informationen zur KWF-Sonderschau auf der INTERFORST 2018 wenden Sie sich an:
Dr. Andreas Forbrig
Katja Büchler

Vom 18. bis 22. Juli 2018 bildet die Messe München das Mekka der Forsttechnik. Und wieder wird sich auch das KWF mit einer Sonderschau und Foren in Halle B 6 zeigen. Die Sonderschau präsentiert die Prozesskette des Holzes – vom Keimling zum Kantholz – beispielhaft an zahlreichen Stationen. Im Herzen der Sonderschau wird außerdem gezeigt, was Forstwirtschaft 4.0 heute schon ist und in Zukunft sein wird. Hier finden sich die sogenannten digitalen Zwillinge wieder – d. h. virtuelle Abbilder realer Dinge oder Leistungen, die entlang der Prozesskette im realen Bereich vorgestellt werden. Die Möglichkeit des Durchspielens von Szenarien zur Entscheidungsoptimierung und eines umfangreichen Datenaustausches unter den Mitspielern in der Prozesskette sind zwei entscheidende Vorteile der Digitalisierung. Ziel ist letztendlich die nachhaltige und passgenaue Bereitstellung des Rohstoffes Holz für die Forstund Holzwirtschaft.

Prozesskette Holz in der realen Welt

Auf einer Fläche von rund 1600 qm in der Mitte der Messehalle B6 bekommen die Besucherinnen und Besucher auf einem Rundparcours alle „Lebensstationen“, die das Holz „vom Keimling bis zum Kantholz“ durchläuft, beispielhaft vorgeführt. Gestartet wird mit der Bestandesbegründung, die von der Erzeugergemeinschaft für Qualitätsforstpflanzen Süddeutschland EZG gezeigt wird. Dem schließt sich die Jungwuchs- und Jungbestandspflege an, wo die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung DGUV zusammen mit Fachleuten des Forstlichen Bildungszentrums Laubau und des KWF den sicheren Einsatz moderner, vom KWF geprüfter Akkutechnik vorführt. Es folgen Stationen zur Holzernte. Was moderne Forstschlepper – natürlich
KWF-geprüft – heute alles zu leisten imstande sind, wird ebenso erläutert wie die Vorteile für die Bodenschonung beim Einsatz einer Traktionshilfswinde am Hang oder eines neu entwickelten, erstmals auf der Interforst 2018 vorgestellten On Track-Forwarders. Abgerundet wird das Ganze schließlich durch eine Produktschau – aus Holz kann man (fast) alles machen. Es werden Beispiele gezeigt für die stoffliche wie auch für die energetische Nutzung unseres Rohstoffes Holz.

Digitale Zwillinge und Internet der Dinge – Forstwirtschaft 4.0

Umgeben von der realen Welt der Prozesskette Holz befindet sich mittig der virtuelle Teil der Sonderschau, Forstwirtschaft 4.0, die digitalen Zwillinge verknüpft durch cyber-physische Systeme CPS mit dem Internet der Dinge. Gestaltet wird dieser Teil im Wesentlichen von der RWTH Aachen, der TU München sowie dem KWF. An sieben Stationen wird gezeigt, wie die digitalen Zwillinge des Keimlings, dann des Baums, später des eingeschnittenen Stamms und schlussendlich exemplarisch für die Produktvielfalt des Kantholzes in eine Interaktion treten. Das kann dargestellt werden beispielsweise durch eine Simulation, wie der Baum mitsamt seiner Artgenossen sich unter vom Nutzer vorgegebenen Rahmenbedingungen entwickelt oder welche Auswirkungen auf Bestandesstruktur und Wachstum unterschiedliche Durchforstungsarten (schwach, stark, motormanuell, mechanisiert etc.) haben. Auch soll deutlich gemacht werden, welche Chancen darin liegen, Daten unter den "Mitspielern" in der Prozesskette Holz auszutauschen, und welche Vorbehalte dagegen durchaus begründet oder unbegründet sind.

Die didaktische Herausforderung

Die Vernetzung der realen Welt der Prozesskette Holz außen mit den digitalen Zwillingen im Bereich Forstwirtschaft 4.0 innen deutlich zu machen, so dass das Ganze auch wirklich als EIN GANZES, als ein gemeinsames System (CPS) wahrgenommen werden kann, darin liegt neben der inhaltlich-konzeptionellen die gestalterische Herausforderung dieser Sonderschau. Zusammen mit den Akteuren der Sonderschau und den Kolleginnen und Kollegen der Messe München haben wir am 31. Januar 2018 in der KWFGeschäftsstelle einen Kickoff-Workshop durchgeführt, auf dem es um die Umsetzung dieser Konzeption ging. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen und darauf, Sie, liebe Leserinnen und Leser der FTI, auf der Interforst 2018 begrüßen zu dürfen.

In den FTI 3 2018, die Anfang Juli 2018 erscheinen, finden Sie umfangreiche Informationen zum Programm der Interforst, zur Sonderschau und zu den Foren.

51 Interforst Sonderschau MG 4313

Interforst

interforst logolett rgb
interforst logo rgb

Das KWF ist wieder dabei!
18. - 22.Juli 2018

Schild RettungspunktRettungspunkte im Wald
Infos und Downloads

Interner Bereich

Aktuell sind 104 Gäste und keine Mitglieder online