Netzwerk Holzenergie Forst (NHF) 2019

14. NHF-SITZUNG

Am Dienstag, den 28. Mai fand die 14. Sitzung des Netzwerks Holzenergie Forst (NHF) zusammen mit der 6. AG III Sitzung des Fachverband Holzenergie (FVH)  im Bundesverband Bioenergie (BBE) auf der LIGNA in Hannover statt. Inhalte waren die aktuellen Sachstände der Zusammenarbeit von NHF/AGDW/DFWR/FVH sowie nationale und europäische Entwicklungen im Bereich der gesetzlichen Rahmenbedingungen.

Herr Heinrich begrüßt die Teilnehmer und informiert über die Zusammenarbeit mit der AGDW und dem DFWR sowie über aktuelle Entwicklungen zur MCP/BImSchV, FSC und Charta für Holz.

Nach dem Mittagsimbiss begrüßt Herr Heinrich  die hinzugekommenen Mitglieder der AG III des FVH und übergibt dann an Herrn Held. Herr Held berichtet über die aktuellen Aktivitäten des FVH auf nationaler sowie auf EU-Ebene. Insbesondere weißt Herr Held auf die Sustainable Finance Directive hin, die in enger Zusammenarbeit mit dem europäischen Biomasseverband BioEnergy Europe (vormals AEBIOM) bearbeitet wird.

Im Anschluss berichtet Herr Held über den 19. Fachkongress für Holzenergie der am 25./26. September wieder in Würzburg stattfinden wird. Seit der FVH den Kongress gestaltet sind die Inhalte wie auch die Teilnehmerzahlen deutlich besser geworden, auch dieses Jahr bietet der Kongress ein interessantes Portfolio an Themen, das Programm wird nach Fertigstellung auf der FVH Webseite zum Download bereitgestellt à https://www.fachkongress-holzenergie.de/.

Das Thema LULUCF wird vom neuen Geschäftsführer des DFWR Herrn Franz Thoma vorgestellt. Auch dieses Thema führt zu einer intensiven Diskussion in der Gruppe, insbesondere deshalb weil es in diesem Zusammenhang häufig zu Missverständnissen in Bezug auf Anrechnungen kommt, siehe hierzu auch die PPT von Herrn Thoma.

Den Abschluss bildet der sehr interessante Vortrag zur Bodennährstoffsituation der Waldböden in Deutschland von Frau Dr. Heike Puhlmann (FVA Freiburg). Wesentlicher Inhalt des Vortrags ist die aktuelle Bodennährstoffsituation sowie die wesentlichen positiven und negativen Einflussfaktoren wie Einträge durch Stäube und Niederschläge und Austräge durch Sickerwasser und verschieden abgestufte Holzerntemaßnahmen. Darüber hinaus erläutert Frau Dr. Puhlmann noch die Thematik Kalkung und Nährstoffrückführung in Kombination mit Holzasche. Insbesondere der letzte Punkt sorgt in der forstlichen, wie auch in der Sitzung für Nachfragen wie auch einiges an Diskussion, dies gilt insbesondere aufgrund der Tatsache, dass die vorhandenen Schäden nicht durch den Wald(besitz) bzw. den oder die Bewirtschafter sondern durch gesamtgesellschaftliche Einflüsse wie fossile Großkraftwerke und den Straßenverkehr (Emissionen) verursacht wurden und werden. Auch blieb in der Diskussion ungelöst, in wieweit ein Düngeverbot im Wald vor dem Hintergrunde der Studie aufrecht zu halten ist.

Für tiefergehender Interessierte sei hier auf den Abschlussbericht zum o. g. Projekt verwiesen, dieser ist als Heft 101 Freiburger Forstliche Forschung unter dem Titel „Holznutzung und Nährstoffnachhaltigkeit“ erschienen und kann als Printversion bei der FVA in Freiburg bestellt oder unter folgendem Link runtergeladen werden http://www.fva-bw.de/publikationen/fff_bericht/fff_h_101.pdf.

Alle Präsentationen stehen den NHF-Mitgliedern im internen Bereich zum download zur Verfügung.

Login

Nicht alle Inhalte der Seite sind für Gäste und Besucher uneingeschränkt zugänglich. Nutzen Sie daher Ihre Zugangsdaten um alle Inhalte freizuschalten. Die Zugangsdaten z.B. für Fachausschüsse werden Ihnen vom KWF zugeschickt.

Eine Selbstregistrierung ist aus technischen Gründen nur für Mitglieder unter Nennung ihrer jeweiligen Mitgliedsnummer möglich.

Interner Bereich

Aktuell sind 201 Gäste und ein Mitglied online